Navigation

Jonas Fuchs (LS für Technische Elektronik) erhält „Argus“-Preis für seine Masterarbeit

Von links nach rechts: Dr. Amelie Hagelauer, Dr. Guy Kouemou, Jonas Fuchs und HENSOLDT-CTO Ryszard Bil (Bild: Hensoldt)

Am Lehrstuhl für Technische Elektronik (Professor Robert Weigel) erarbeitete Jonas Fuchs seine Masterarbeit über die Verbesserung der Genauigkeit von Radarsensoren durch Verfahren der Künstlichen Intelligenz und erhielt dafür den „Argus“-Preis.

Herausragende Abschlussarbeiten von Hochschulabsolventen der Nachrichten-, Informations- und Elektrotechnik hat der Sensorhersteller HENSOLDT im Rahmen seiner Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen und Hochschulen mit seinem Forschungspreis „Argus“ ausgezeichnet. Neue Erkenntnisse in diesen Fachgebieten, den Technologieschwerpunkten von HENSOLDT, sind wichtig zum Beispiel für die Flugsicherheit, die Erdbeobachtung und Fahrerassistenzsysteme.

Der mit jeweils 1.500 Euro dotierte Preis wird bereits seit 16 Jahren vergeben. Die Verleihung erfolgte im Rahmen des alljährlichen Professorentages am Ulmer Standort von HENSOLDT. Professoren renommierter Universitäten und Hochschulen sowie Experten des Unternehmens nutzen diese Plattform regelmäßig zum Wissensaustausch. Eine Jury aus Hochschulprofessoren und Unternehmens-Experten selektierte aus zahlreichen Einreichungen sechs herausragende Abschlussarbeiten, eine davon von der Universität Ulm sowie eine weitere von der Hochschule Ulm.