Navigation

Ausschreibung des „Ralf-Dahrendorf-Preises für den Europäischen Forschungsraum“ – deadline 12.02.2019

Das BMBF vergibt 2019 erstmals den „Ralf-Dahrendorf-Preis für den Europäischen Forschungsraum“. Damit würdigt das BMBF herausragende Leistungen von Forschenden in europäischen Projekten und fördert die Wissenschaftskommunikation.

Der Preis würdigt die herausragende Leistung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in europäischen Forschungsprojekten und ihre Motivation, die Ergebnisse in den Dialog mit einer breiteren Öffentlichkeit zu stellen. Besonders hervorgehoben werden Projekte, die sich in den folgenden Bereichen ausgezeichnet haben: Nachwuchsförderung, Chancengleichheit, Interdisziplinarität, Innovative Lösungen für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen, Zusammenarbeit von Wissenschaft und Gesellschaft, Zusammenarbeit von Wissenschaft und Industrie.

Der Förderpreis soll dazu beitragen, zu zeigen, was Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die europäische Bildung, Forschung und Innovation leisten und dies der breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Er fördert kreative Maßnahmen, die diese Leistungen in einen breiten Austausch mit nicht-wissenschaftlichen Zielgruppen stellen. Er fördert damit den Transfer zwischen Wissenschaft und Gesellschaft – auf digitale oder auch analoge Weise.

Es werden bis zu sechs Förderpreise vergeben. Die Förderpreise sind mit maximal 50 000 Euro dotiert.

Gefördert werden nichtwirtschaftliche Vorhaben der Wissenschaftskommunikation – u.a.:

  • partizipatorische, dialog- und beteiligungsfördernde Formate,
  • edukative Wissensvermittlungsformate,
  • niedrigschwellige popularisierende Formate, die auch wissenschaftsferne Zielgruppen adressieren.

Was nicht unter die Förderung fällt und und ALLE WEITEREN DETAILS zur Ausschreibung lesen Sie bitte hier. https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2115.html.
Zweistufiges Verfahren: Einreichen einer Skizze wird bis 19. Februar 2019 erbeten.