Navigation

Deutsch-Russisches Themenjahr der Hochschulkooperation und Wissenschaft 2018-2020

Quelle: https://wissenschaftspartner.de/

Das Auswärtige Amt und das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation haben sich auf die Durchführung des Deutsch-Russischen Themenjahres der Hochschulkooperation und Wissenschaft 2018-2020 verständigt.

Auf deutscher Seite koordiniert das vom DAAD geleitete Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) in Moskau die Aktivitäten deutscher Institutionen in Russland, das auch für die Webseite www.wissenschaftspartner.de zuständig ist (Ansprechpartnerin Frau Nicole Rohde). Für Veranstaltungen in Deutschland ist der DAAD in Bonn Ansprechpartner für Informationen. Bitte wenden Sie sich dafür an Frau Caroline Meynen (themenjahr@daad.de). Der DAAD und das DWIH Moskau begleiten das Themenjahr in enger Abstimmung mit dem Auswärtigen Amt und in Zusammenarbeit mit der Nationalen Universität für Wissenschaft und Technik (MISIS) in Moskau, die auf russischer Seite das Themenjahr seit Kurzem koordiniert.

Der DAAD lädt ein, sich mit gemeinsamen deutsch-russischen Projekten, Studiengängen, Veranstaltungen und anderen Maßnahmen von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und auf Wissenschaft/Forschung spezialisierten Institutionen, Unternehmen, Vereine und Verbände an diesem Format zu beteiligen, indem geplanten Veranstaltungen unter das Logo des Themenjahres gestellt werden. Es handelt sich dabei nicht um ein Förderprogramm.

Das Themenjahr, für das die beiden Außenminister die Schirmherrschaft übernommen haben, soll die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern öffentlich sichtbar hervorheben. Außerdem sollen die Vielfalt bestehender Kooperationen in der öffentlichen Wahrnehmung verstärkt bekannt gemacht, Kontakte und Dialog gefördert werden, neue Netzwerke entstehen und durch konkrete Vorhaben sichtbare Zeichen der bilateralen Zusammenarbeit gesetzt werden.

Der DAAD bittet um einen Hinweis zu geplanten Maßnahmen.

Nähere Informationen zur bilateralen Zusammenarbeit mit der Russischen Föderation finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts.