Navigation

Elektronik und Energietechnik

Komplexe Elektroniksysteme bilden heute die Grundlage für jede fortschrittliche Anwendung im Bereich der Industrie, der Mobilität, der Energieversorgung und im privaten Umfeld. Die Forscher der Technischen Fakultät arbeiten seit vielen Jahren gemeinsam mit den Forschern der beiden Fraunhofer-Institute IIS und IISB an innovativen Elektroniksystemen für alle diese Anwendungsgebiete. Daraus entstand ein deutschlandweit einzigartiges Leistungszentrum Elektroniksysteme (LZE), das in einer langfristig angelegten strategischen Partnerschaft von FAU, Fraunhofer und Industrie exzellente Forschung und Lehre mit schneller Umsetzung in innovative Produkte verbindet.

Im Bereich der Mikroelektronik für die Übertragungstechnik und Kommunikation, Datengewinnung und -verarbeitung gehört die FAU zu den führenden Universitäten und kooperiert eng u. a. mit der Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (FMD). Auch im Bereich der Leistungselektronik gehört der LZE-Verbund zur europäischen Spitze. Die Bandbreite der Kompetenzen reicht hier von der Entwicklung von Grundmaterialien (z. B. SiC), Bauelementen und Integrationstechnologien bis hin zur Entwicklung komplexer leistungselektronischer Systeme für die Elektromobilität und die elektrische Energieversorgung.

Die Kompetenzen im Bereich der Energieforschung sind im Energie Campus Nürnberg (EnCN) gebündelt. Dort arbeiten Wissenschaftler der FAU gemeinsam mit Wissenschaftlern der Ohm-Hochschule, der FraunhoferInstitute IIS, IISB, IBP sowie des Bayerischen Zentrums für Angewandte Energieforschung e. V. (ZAE) eng zusammen, um innerhalb einer Forschungsplattform eine geschlossene erneuerbare Energiekette zu entwickeln. Diese umfasst insbesondere die Kombination von Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen, verschiedenen Energiespeichertechnologien, effizienten Verbrauchersystemen und intelligenten Energiemanagementlösungen. Dazu werden beispielsweise neue Materialien für Solarzellen und Solarpanels entwickelt sowie Verfahren zu deren Verarbeitung und Prüfung. Einzigartig ist die Kombination dieser Forschung mit Ansätzen zur Umwandlung von Solarenergie in neue Formen chemischer Treibstoffe für die Nutzung in beweglichen und stationären Anwendungen. Alle Themen konzentrieren sich auf Effizienz und Optimierung der Prozesse und reichen von der Grundlagenforschung bis hin zur Anwendung, wobei Modellbildung und Simulation als wesentliche Bindeglieder fungieren.