Navigation

Corona-bedingte Informationen zu Klausuren

  • Für die Prüfungen ist das Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung verpflichtend. Sowohl vor der Prüfung im Wartebereich vor den Prüfungsräumen bis zum Erreichen des Prüfungsplatzes als auch nach der Prüfung beim Verlassen des Prüfungsplatzes herrscht Maskenpflicht. Während der Prüfung kann die Abdeckung abgenommmen werden, möglicherweise muss sie zeitweise wieder angelegt werden, z.B. zum Stellen von Fragen.
  • Bitte halten Sie das Abstandsgebot von 1,5 m im Wartebereich vor den Prüfungsräumen, im Prüfungsraum und beim Verlassen des Prüfungsraumes und des FAU-Geländes ein. Die Prüfungsplätze pro Raum wurden so verringert, dass der Abstand gewährleistet ist.
  • Die Tische in den Prüfungsräumen werden einmal arbeitstägig mit detergenshaltigem Reinigungsmittel gereinigt. Es steht Ihnen frei, selbst weitere Hygienemaßnahmen zu treffen (z.B. Tragen von Handschuhen, Abwischen des Prüfungsplatzes mit Desinfektionstuch).
  • Es gibt für jeden Prüfungsraum nur einen Zugang. Dieser ist beschildert und vor diesem Zugang befinden sich Markierungen zur Bildung einer Warteschlange mit ausreichendem Abstand. Die Zugänge zu den jeweiligen Prüfungsräumen können Sie diesem Lageplan entnehmen. Bitte beachten Sie besonders den Zugang zur Mensa über die Seite Erwin-Rommel-Straße. Die weiteren Eingänge vom Roten Platz her oder über das MHB-Gebäude sind nicht nutzbar.
  • Bitte beachten Sie die Ihnen vor jeder Klausur zugesendeten Informationsschreiben Ihrer Prüferperson. Sie enthalten wichtige Verhaltensregeln und weitere Informationen. Damit diese Sie erreichen ist ein zuverlässiger Abruf des im IDM hinterlegten E-Mail-Postfaches notwendig.
  • Es gelten weitreichende Erleichterungen bezüglich Rücktritts und nicht-bestandener Prüfungen, die in der Corona-Satzung in §5 festgehalten wurden (Fassung vom 04.06.2020):
    (2) Es gelten für alle Prüfungen (mit Ausnahme der Abschlussarbeiten, s.u. 4.), die nach dem 12. März 2020 hätten stattfinden sollen und nun im Zeitraum des Sommer-semesters 2020 stattfinden (sowohl Nachholtermine des Wintersemesters 2019/2020, als auch alle dem Sommersemester 2020 offiziell zugeordneten Prüfungen), in allen Studiengängen erleichterte Regelungen hinsichtlich eines Rücktritts oder bei Säumnis:
    1. 1Ein Rücktritt kann durch bloßes Fernbleiben von der Prüfung erfolgen. 2Ein Säumnis gilt generell als entschuldigt. 3Die Pflicht zur Vorlage eines ärztlichen Attestes bei Nichtteilnahme an angemeldeten universitären Prüfungen ist ausgesetzt. 4Bei Nichterscheinen ist für diese Prüfungen kein (vertrauensärztliches) Attest mehr vorzulegen – die Nichtteilnahme gilt als entschuldigt. 5Es wird kein Fehlversuch wegen Nichterscheinen eingetragen.
    2. 1Nach Beginn der Prüfung ist ein Abbruch der Prüfung bis zum Ende der jeweils festgelegten Prüfungsdauer jederzeit möglich. 2Dies geschieht bei mündlichen Prüfungen durch Erklärung gegenüber den Prüfenden, bei schriftlichen Prüfungen durch Ungültigerklärung der gestellten Aufgabe; die abgegebene Leistung wird nicht bewertet.
    3. 1Im Falle des Rücktritts vom bzw. dem Nichtantritt oder dem Abbruch des Erstversuchs einer Prüfung erlischt die Anmeldung. 2Im Falle des Rücktritts vom bzw. dem Nichtantritt oder dem Abbruch eines Wiederholungsversuchs erfolgt eine Pflichtanmeldung zum nächsten Prüfungstermin.
    4. 1Für Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) gelten die Regelungen der jeweils geltenden Studien- und Prüfungsordnung. 2Soweit erforderlich wurden bzw. werden Fristverlängerungen gewährt; weitere Abweichungen von den Regelungen der Studien- und Prüfungsordnungen können auf Antrag beim zuständigen Prüfungsausschuss gewährt werden.
    (3) 1Das Ergebnis einer erbrachten Prüfungsleistung wird grundsätzlich gewertet. 2Im Falle des Nichtbestehens erfolgt jedoch eine Annullierung des Prüfungsergebnisses, sodass dieser Prüfungsversuch nicht auf die nach der Prüfungsordnung gestatteten Versuche angerechnet wird. 3Eine erneute Ablegung einer bestandenen Prüfung zur Notenverbesserung ist jedoch ausgeschlossen.

 

  • Bezüglich der Abwicklung von Rücktritten und der Wiederanmeldung zur Prüfung im Sommersemester gilt:
    1. Rücktritt von einer Prüfung im Sommersemester 2020:

    1. a) es handelt sich bei der Prüfung um eine Erstablegung:

    Von einer Erstablegung können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen über meincampus zurücktreten. Es erfolgt keine automatische Anmeldung für diese Prüfung für das Wintersemester 2020/2021. Sie müssen sich während des offiziellen Anmeldezeitraums für die Prüfungen des Wintersemesters 2020/2021 erneut selbst anmelden.

    1. b) es handelt sich bei der Prüfung um eine Wiederholung:

    Ein Rücktritt von einer Wiederholungsprüfung ist ausnahmsweise möglich. Bitte senden Sie eine Mail an pruefungsamt@fau.de. Sie werden erneut für diese Prüfung für den Prüfungszeitraum Wintersemester 2020/21 vom Prüfungsamt angemeldet. Ein erneuter Rücktritt ist dann ebenfalls möglich, muss aber ebenfalls per Mail an pruefungsamt@fau.de mitgeteilt werden.

     

    1. Teilnahme an einer Prüfung im Sommersemester 2020:

     

    Soweit Sie an einer Prüfung im Sommersemester 2020 (bzw. die dem Sommersemester zugeordnet ist) teilnehmen und nicht bestehen, wird dieses Prüfungsergebnis annulliert (also kein Fehlversuch).

    Handelt es sich bei der annullierten Prüfung um einen Erstversuch erfolgt keine automatische Anmeldung für diese Prüfung für das Wintersemester 2020/2021. Sie müssen sich während des offiziellen Anmeldezeitraums für die Prüfungen des Wintersemesters 2020/2021 erneut selbst anmelden.

    Handelt es sich um einen Wiederholungsversuch, werden Sie automatisch für den Prüfungszeitraum Wintersemester 2020/2021 vom Prüfungsamt nachgemeldet. Sie können von dieser Nachmeldung für das Wintersemester 2020/21 ausnahmsweise zurücktreten. Der Rücktritt ist per Mail an pruefungsamt@fau.de zu richten.

    1. Erkrankung am Prüfungstag:

    Es ist im Sommersemester 2020 kein ärztliches Attest vorzulegen. Die Anzeige der Erkrankung im Prüfungsamt ist nicht erforderlich. Ihr Nichterscheinen wird als „entschuldigtes Fehlen“ erfasst werden. Bitte informieren Sie bei mündlichen Prüfungen den Prüfer über Ihr krankheitsbedingtes Nichterscheinen, damit dieser nicht vergeblich auf Sie wartet!

    Bitte melden Sie sich grundsätzlich von jeder Prüfung zeitnah ab, an der Sie nicht teilnehmen möchten. Sie erleichtern dadurch die Prüfungsplanung erheblich.

    Bitte teilen Sie bei einer Mail an pruefungsamt@fau.de immer Ihren vollständigen Namen, Ihren Studiengang, Ihre Matrikelnummer und die entsprechende Prüfungsnummer mit.

  • Es gelten weitreichende Erleichterungen bezüglich Rücktritts und nicht-bestandener Prüfungen, die in der Corona-Satzung in §5 festgehalten wurden (Fassung vom 04.06.2020):
    (2) Es gelten für alle Prüfungen (mit Ausnahme der Abschlussarbeiten, s.u. 4.), die nach dem 12. März 2020 hätten stattfinden sollen und nun im Zeitraum des Sommer-semesters 2020 stattfinden (sowohl Nachholtermine des Wintersemesters 2019/2020, als auch alle dem Sommersemester 2020 offiziell zugeordneten Prüfungen), in allen Studiengängen erleichterte Regelungen hinsichtlich eines Rücktritts oder bei Säumnis:
    1. 1Ein Rücktritt kann durch bloßes Fernbleiben von der Prüfung erfolgen. 2Ein Säumnis gilt generell als entschuldigt. 3Die Pflicht zur Vorlage eines ärztlichen Attestes bei Nichtteilnahme an angemeldeten universitären Prüfungen ist ausgesetzt. 4Bei Nichterscheinen ist für diese Prüfungen kein (vertrauensärztliches) Attest mehr vorzulegen – die Nichtteilnahme gilt als entschuldigt. 5Es wird kein Fehlversuch wegen Nichterscheinen eingetragen.
    2. 1Nach Beginn der Prüfung ist ein Abbruch der Prüfung bis zum Ende der jeweils festgelegten Prüfungsdauer jederzeit möglich. 2Dies geschieht bei mündlichen Prüfungen durch Erklärung gegenüber den Prüfenden, bei schriftlichen Prüfungen durch Ungültigerklärung der gestellten Aufgabe; die abgegebene Leistung wird nicht bewertet.
    3. 1Im Falle des Rücktritts vom bzw. dem Nichtantritt oder dem Abbruch des Erstversuchs einer Prüfung erlischt die Anmeldung. 2Im Falle des Rücktritts vom bzw. dem Nichtantritt oder dem Abbruch eines Wiederholungsversuchs erfolgt eine Pflichtanmeldung zum nächsten Prüfungstermin.
    4. 1Für Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) gelten die Regelungen der jeweils geltenden Studien- und Prüfungsordnung. 2Soweit erforderlich wurden bzw. werden Fristverlängerungen gewährt; weitere Abweichungen von den Regelungen der Studien- und Prüfungsordnungen können auf Antrag beim zuständigen Prüfungsausschuss gewährt werden.
    (3) 1Das Ergebnis einer erbrachten Prüfungsleistung wird grundsätzlich gewertet. 2Im Falle des Nichtbestehens erfolgt jedoch eine Annullierung des Prüfungsergebnisses, sodass dieser Prüfungsversuch nicht auf die nach der Prüfungsordnung gestatteten Versuche angerechnet wird. 3Eine erneute Ablegung einer bestandenen Prüfung zur Notenverbesserung ist jedoch ausgeschlossen.