Navigation

Corona-bedingte Informationen zu Prüfungsordnungen und Modulhandbüchern

Laut Corona-Satzung sichern im Wintersemester 2020/21 von den Prüfungsordnungen der TF abweichende Regelungen zu

  • Prüfungsformen,
  • semesterweiser Abfolge von Modulen und
  • Dauer von Prüfungszeiträumen

die Studierbarkeit von Studiengängen sowie einen möglichst störungsfreien und flexiblen Lehr- und Prüfungsbetrieb. Zuständig für die Entscheidung zu den o.g. Änderungen ist der Studiendekan für Lehre und Studium.

Die Entscheidungen über Änderungen von Prüfungsformen oder alternative Prüfungsformen für Module, die in einer Prüfungsordnung explizit genannt sind, werden auf dieser Seite bekannt gegeben. Ebenso für Wiederholungsprüfungen zu Modulen aus dem Sommersemester 2020, die aus technischen Gründen nicht im Modulhandbuch bekannt gegeben werden können. Weiterhin werden veränderte Prüfungszeiträume dort bekannt gegeben.

Für Module des Wintersemesters 2020/21, die nicht in einer Prüfungsordnung genannt sind, gibt das Modulhandbuch (siehe UnivIS Vorlesungs- und Modulverzeichnis nach Studiengängen) ab 02.11.2020 Auskunft über die Prüfungsform und ggf. zwei mögliche Alternativen. Falls alternative Prüfungsformen angegeben sind, informiert die Prüferperson spätestens vier Wochen vor dem Prüfungstermin, welche der Prüfungsformen zum Einsatz kommt.

Falls für einen Studiengang Verschiebungen von Modulen zwischen Semestern notwendig sind, werden diese auf den jeweiligen Studiengangsseiten (Auflistung siehe https://www.tf.fau.de/studium/studieninteressierte/studiengaenge/) bekannt gegeben.

Für das Wintersemester 2020/21 gilt, dass elektronische Fernprüfungen, bei denen sich die Prüfungsform nicht ändert, sondern nur eine elektronische Durchführung außerhalb der FAU stattfindet (also z.B. mündliche Fernprüfung statt mündlicher Präsenzprüfung) nicht explizit als alternative Prüfungsform in der Modulbeschreibung angegeben werden. Bei Bedarf informiert die Prüferperson die Prüflinge rechtzeitig über dieses Angebot. Die Prüflinge werden mit einem Informationsblatt (englische Version) über ihre verarbeiteten Daten bezüglich der elektronischen Durchführung informiert. Die elektronischen Fernprüfungen sind an der FAU in einer Satzung (EFernPO) geregelt.

Achtung:

Die Regelung, nach der nicht-bestandene Prüfungen, die zum Sommersemester 2020 gehören, annulliert werden, gilt für das Wintersemester 2020/21 nicht mehr. Ein Durchfallen ist somit wieder möglich. Es wurde aber mit der fünften Änderungssatzung der Corona-Satzung vom 25.02.2021  eine Härtefallregelung für endgültig nicht bestandene Prüfungen, die aus einem nicht-bestandenem Prüfungsversuch aus dem Wintersemester 2020/21 resultieren, festgelegt. Weitere Informationen sind §5 Abs.3 der Corona-Satzung in der Fassung vom 25.02.2021 zu entnehmen.

Auch der Prüfungsabbruch ist nun wieder laut ABMPO §7 (3) geregelt: Bei krankheitsbedingtem Prüfungsabbruch ist ein vertrauensärztliches Attest vorzulegen, andernfalls wird die Prüfung als nicht-bestanden gewertet.

  • Es gelten dennoch weitreichende Erleichterungen bezüglich des Rücktritts von Prüfungen, die in der Corona-Satzung in §5 Abs. 2 festgehalten wurden (Fassung vom 04.08.2020):

1. 1Ein Rücktritt kann durch bloßes Fernbleiben von der Prüfung erfolgen. 2Ein Säumnis gilt generell als entschuldigt. 3Die Pflicht zur Vorlage eines ärztlichen Attestes bei Nichtteilnahme an angemeldeten universitären Prüfungen ist ausgesetzt. 4Bei Nichterscheinen ist für diese Prüfungen kein (vertrauensärztliches) Attest mehr vorzulegen – die Nichtteilnahme gilt als entschuldigt. 5Es wird kein Fehlversuch wegen Nichterscheinen eingetragen.
2. 1Im Falle des Rücktritts vom bzw. dem Nichtantritt des Erstversuchs einer Prüfung erlischt die Anmeldung. 2Im Falle des Rücktritts vom bzw. dem Nichtantritt eines Wiederholungsversuchs erfolgt eine Pflichtanmeldung zum nächsten Prüfungstermin.
3. 1Für Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) sowie Prüfungen, die Teil der Juristischen Universitätsprüfung sind, gelten die Regelungen der jeweils geltenden Studien- und Prüfungsordnung. 2Soweit erforderlich, wurden bzw. werden für Abschlussarbeiten Fristverlängerungen gewährt; weitere Abweichungen von den Regelungen der Studien- und Prüfungsordnungen können auf Antrag beim zuständigen Prüfungsausschuss gewährt werden.

Laut Corona-Satzung sichern von den Prüfungsordnungen der TF abweichende Regelungen zu

  • Prüfungsformen,
  • semesterweiser Abfolge von Modulen und
  • Dauer von Prüfungszeiträumen

die Studierbarkeit von Studiengängen sowie einen möglichst störungsfreien und flexiblen Lehr- und Prüfungsbetrieb. Zuständig für die Entscheidung zu den o.g. Änderungen ist der Studiendekan für Lehre und Studium.

Die Entscheidungen über Änderungen von Prüfungsformen oder alternative Prüfungsformen für Module, die in einer Prüfungsordnung explizit genannt sind, werden auf dieser Seite bekannt gegeben. Ebenso für Prüfungen zu Modulen aus dem Wintersemester 2019/20, die aus technischen Gründen nicht im Modulhandbuch bekannt gegeben werden können.

Für Module des Sommersemester 2020, die nicht in einer Prüfungsordnung genannt sind, gibt das Modulhandbuch (siehe UnivIS Vorlesungs- und Modulverzeichnis nach Studiengängen) ab 18.05.20 Auskunft über die Prüfungsform und ggf. eine mögliche Alternative.

Falls für einen Studiengang Verschiebungen von Modulen zwischen Semestern notwendig sind, werden diese auf den Studiengangsseiten (Auflistung siehe https://www.tf.fau.de/studium/studieninteressierte/studiengaenge/) bekannt gegeben.