Navigation

Dr. Tanja Kurzendorfer erhält Kulturpreis Bayern

Kulturpreis Bayern 2019: von links nach rechts: Bayr. Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Bernd Sibler, Dr. Tanja Kurzendorfer, Bayernwerk-Vorstandsvorsitzender Reimund Gotzel. Foto:

Doktorarbeit ausgezeichnet

Dr. Tanja Kurzendorfer vom Lehrstuhl für Mustererkennung (INF 5) hat den Kultur-preis Bayern des Bayernwerks für ihre Dissertation in der Informatik mit Schwer-punkt Medizintechnik erhalten. Sie beschäftigt sich darin mit der Weiterverarbeitung von Bildern, die mit der Magnetresonanz-tomografie erstellt wurden. Die Neu-markterin ist eine von 33 Absolventen staatlicher bayerischer Hochschulen und Uni-versitäten, die am Donnerstagabend im Münchener Brauhaus am Nockherberg mit der Bronzestatue „Gedankenblitz“ geehrt worden sind. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert. Überreicht wurde er von Reimund Gotzel, Vor-standsvorsitzender der Bayernwerk AG, und Staatsminister Bernd Sibler.

Mit dem Kulturpreis Bayern hat das Bayernwerk gemeinsam mit dem Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst nun schon zum 15. Mal herausragende Leistungen in Kunst und Wissenschaft ausgezeichnet: Den Preis erhalten die 33 besten Absolventen staatlicher bayerischer Hochschulen, fünf Kulturschaffende und ein Sonderpreisträger. „All unsere Preis-träger gestalten die Kultur, Wissenschaft und Kunst Bayerns aktiv mit und setzen Impulse für unsere Zukunft. Der Kulturpreis Bayern ist ein Zeichen der Würdigung und des Dankes dafür“, erklärte Reimund Gotzel. Die Arbeiten der Absolventen und Doktoranden kommen aus unterschiedlichen Fachbereichen. Sie bilden ein großes Spektrum gesellschaftlich relevanter Themen ab.

Quelle: Pressemitteilung des Preisverleihung 2019

Zur Webseite des Lehrstuhls