Neuer SPP durch Nachwuchswissenschaftlerin Saskia Schimmel koordiniert

Eine Person mit Brille blickt freundlich in die Kamera.

Die Technische Fakultät gratuliert Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleiterin Saskia Schimmel zum nächsten Erfolg: Die DFG hat die Einrichtung eines Schwerpunktprogrammes bewilligt, bei dem Frau Dr.-Ing. Schimmel die Rolle der Koordinatorin innehaben wird. Das Schwerpunktprogramm zum Thema „Nitrides4Future – Neuartige Materialien und Konzepte für Bauelemente“  ist eines von elf SPPs, die im Jahr 2025 starten sollen. Frau Schimmel ist dabei die einzige Koordinatorin auf der Karrierestufe einer Nachwuchswissenschaftlerin. Insgesamt wurden 43 Initiativen eingereicht. Die Förderung beträgt zweimal drei Jahre.

Weitere Informationen zu DFG-Schwerpunktprogrammen unter: www.dfg.de/spp