Start des NKubators | Innovations- und Gründerzentrum unter Beteiligung von FAPS

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.
Quelle: https://www.nkubator.de/

Der „NKubator“, das Nürnberger Innovations und Gründerzentrum für Energie, Green Tech und Nachhaltigkeit geht im ehemaligen AEGAreal in der Fürther Straße an den Start. Gründungsinteressierte, Startups, aber auch etablierte Unternehmen haben damit eine neue Anlaufstelle für alle Themen rund um nachhaltiges Wirtschaften und Unternehmertum mit einem besonderen Fokus auf grüne und technologieintensive Gründungen.Durch das Innovations- und Gründerzentrum gewinnen die umliegenden wissenschaftlichen Einrichtungen Auf AEG einen neuen Schub und Motivation, ihre Ideen in Start-up Unternehmen umzusetzen.

Der Standort „Auf AEG“ wurde für den NKubator bewusst gewählt, weil dort bereits der Energie Campus Nürnberg, das HelmholtzInstitut Erlangen Nürnberg für Erneuerbare Energien (HIERN), der Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) der FriedrichAlexanderUniversität ErlangenNürnberg, der Nuremberg Campus of Technology (NCT) und das Zentrum Wasserstoff.Bayern (H2.B) angesiedelt sind. Das verspricht Synergien. Der „NKubator“ ist daher auch ein Beitrag der Stadt Nürnberg, um die Dauerhaftigkeit des Energie Campus Nürnberg zu sichern.

Der NKubator wird zunächst für drei Jahre von der Stadt Nürnberg mit einem Betrag von 300 000 Euro pro Jahr gefördert. Als Projektpartner
unterstützen die Wirtschaftsförderung Nürnberg, der Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) der FriedrichAlexanderUniversität ErlangenNürnberg und die Energieagentur Nordbayern GmbH das Wirken des NKubator. Alle garantieren mit ihrer langjährigen Erfahrung im regionalen Gründungsgeschehen und starken Netzwerken in Forschung und Wirtschaft einen schnellen Projektstart.

Weitere Informationen zum NKubator unter: www.nkubator.de.

(Quelle: Pressemitteilung Stadt Nürnberg)