Eröffnung des Bayerischen Polymerinstituts in Fürth

Bild: BPI

Drei Universitäten wollen gemeinsam die Erforschung neuartiger Polymere und Verarbeitungsprozesse vorantreiben. Zu diesem Zweck wurde das Bayerische Polymerinstitut (BPI), ein Verbund der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie der Universitäten Bayreuth und Würzburg, am Freitag, 21. Juli 2017, am Standort Fürth eröffnet. Im Anschluss an die Eröffnung fand eine Führung durch die Keylabs des BPI am Standort Fürth statt.

Das BPI bündelt in der Grundlagenforschung Kompetenzen der drei Universitäten zu polymeren Werkstoffen. Durch kooperative Aktivitäten von der Polymerchemie und -physik bis hin zum Engineering in der Kunststofftechnik werden dort Lösungen erarbeitet. Zudem wird der Wissens- und Technologietransfer mit Unternehmen gestärkt. In den Keylabs des BPI werden Nachwuchswissenschaftler bestmögliche Rahmenbedingungen vorfinden. Sie können dort eine hochmoderne technische Ausstattung nutzen und werden von herausragenden Wissenschaftlern betreut.