Navigation

Prof. Vossiek und Prof Weigel erfolgreich bei DFG Großgeräteinitiative

Quelle: DFG

„Messsysteme für ultrahohe Datenraten für Kommunikationstechniken der Zukunft“

Die DFG hat einen Antrag des Lehrstuhls für Hochfrequenztechnik (LHFT) mit den Antragstellern Prof. Vossiek (Sprecher der Initiative), Prof. Schmauß, Dr. Carlowitz, Dr. Schür, Dr. Gold und des Lehrstuhls für Technische Elektronik (LTE), Antragsteller Prof. Weigel, auf Realisierung eines weltweit einzigartigen Großgerätes im Förderumfang von 1,7 Mio. Euro für die Grundlagenforschung an künftigen Mobilfunk- und WLAN-Technologien mit extrem hohen Datenraten bewilligt.

Die FAU/TF wurde hierbei von der DFG als einer von vier herausragenden Standorten in Deutschland ausgewählt – für ein Labor zur Spitzenforschung an Komponenten, Schaltungen und Systemen zur extrem schnellen drahtlosen Datenübertragung im hierfür bislang weitgehend ungenutzten Frequenzbereich von 140 bis 500 GHz. „Damit können wir eine Messplattform mit herausragend niedrigem Rauschen für die Forschung an Millimeterwellen- und THz-Kommunikationssystemkonzepten der Zukunft realisieren, die in ihrer Leistungsfähigkeit hinsichtlich Bandbreite und Empfindlichkeit existierende Geräte erheblich übertrifft und damit für die Erforschung von Methoden zum Entwurf innovativer Systemkonzepte eine wegweisende Präzision in der Analyse gewährleistet,“ sagt Prof. Vossiek. „Durch die Bewilligung unseres Antrags wird die gemeinsame Forschung unserer Lehrstühle im Bereich der Hochgeschwindigkeitskommunikation gewürdigt“, ergänzt Prof. Weigel und fügt hinzu, dass LHFT und LTE mit dem neuen Messplatz nun ein deutschlandweit einzigartiges „Beyond 5G“-Labor mit Leuchtturmcharakter aufbauen werden.