Quantum Futur Award an Prof. Roland Nagy

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.
Prof. Roland Nagy

Prof. Roland Nagy, Juniorprofessor am LS für Elektronische Baulelemente, hat mit dem „Quantum Futur Award“ eine BMBF-Förderung im Umfang von 2.700.000 € eingeworben. Das BMBF fördert mit dem Programm „Quantentechnologien – von den Grundlagen zum Markt“ Projekte zu Quantentechnologien in Nachwuchsgruppen.

Der Titel seines Projekts lautet SiC Quantum Memory Nodes for a Distributed Quantum Computing Network. Nachfolgend findet sich eine Zusammenfassung des Projekts:

Quantencomputer bieten herausragende Möglichkeiten für verschiedene Fachrichtungen wie z. B. Medizin, Pharmazie, Materialien und Finanzwesen. Der aktuelle Ansatz für die Realisierung eines Quantencomputers basiert auf stationäre Quantencomputer. Das Hauptproblem aller aktuellen Ansätze ist die Skalierung von Qubits. Das hier vorgeschlagene Projekt hingen bietet die Möglichkeit, die Skalierung von Qubits durch einen „Distributed Quantum Computing Network“-Ansatz zu realisieren. Ein solches Netzwerk ermöglicht die Skalierung von Qubits durch „Anbindung“ (Verschränkung) von existierenden stationären optisch aktiven Quantencomputern. D. h., die maximale Anzahl an verfügbaren Qubits kann in diesem Netzwerk durch die Anbindung von existierenden Quantencomputern skaliert werden, was die Realisierung eines funktionsfähigen Quantencomputers signifikant beschleunigen würde.

Der Link zur Ausschreibung bzw. Bekanntmachung des BMBF ist hier abrufbar.

Hier finden Sie außerdem eine schematische Übersicht zur Erklärung des Quantum Network.